Osteopathie

Die ganzheitliche Osteopathie bedient sich zur Diagnose und zur Therapie der Hände. Ihr Ziel ist die Wiederherstellung der Mobilität und damit auch der Möglichkeit zur Selbstheilung. Der Weg dazu führt über die Strukturen des Körpers. Strukturelle Störungen oder Mobilitätseinschränkungen haben Fernwirkungen auf alle Körpersysteme. Die Osteopathie umfasse die Beschäftigung mit allen Körperstrukturen:

- knöchernes Skelett
- Muskeln
- Faszien
- innereOrgane
- endokrine Drüsen etc.

Im Gegensatz zur Chiropraktik werden mit sehr geringem Kraftaufwand Dysfunktionen in Gelenken und anderen Gewebestrukturen korrigiert.
Die harmonisierenden Techniken der Osteopathie werden langsam und sanft und unter ständiger Beachtung der Gewebe-Reaktion durchgeführt.
Die sanfte Behandlung zielt darauf ab, neurovaskuläre, neuromuskuläre und neuroendokrine Regulationsmechanismen in Gang zu setzen, und damit die Selbstheilung zu ermöglichen. Darüber hinaus wirkt sich die kraniosakrale Behandlung auf das emotionale Wohlbefinden aus, wenn Körperspannungen gelöst werden, die mit seelischen Traumata korrespondieren.